Zum Hauptinhalt springen
  • Der Kitz- und Altziegenmarkt wird wesentlich von saisonalen Vermarktungshöhepunkten beeinflusst (zB rege Nachfrage zu Ostern).

    Kitzfleisch wird aufgrund der leichten Verdaulichkeit, des geringen Fettgehaltes, der wertvollen essentiellen Aminosäuren, der fettlöslichen Vitamine und der ungesättigten Fettsäuren sowie der verschiedenen Mineralstoffe und Spurenelemente sehr geschätzt. Damit ist der Genuss von Kitzfleisch nicht nur der Gesundheit zuträglich, sondern ebenso ein kulinarisches Erlebnis. Bei der Vermarktung wird grundsätzlich zwischen folgenden drei Fleischarten unterschieden:

    • Milchkitzfleisch (Alter ca. 3 Monate) mit einem Lebendendgewicht zwischen 15 kg und 25 kg. Leichter zu vermarkten und mit geringerem Arbeitsaufwand verbunden sind sogenannte leichte Milchkitze, welche vor allem zu Ostern nachgefragt werden. Einzelne Kitze, mit einem Schlachtkörpergewicht von ca. 15 kg, können genauso gut als ganzes Kitz am Spieß bei Grillfesten verkauft werden. Das Fleisch ist besonders bekömmlich und fettarm.
    • Kitzfleisch (Alter ca. 4 bis 12 Monate) mit einem Endgewicht von ca. 45 kg. Dieses ist im Geschmack schon etwas intensiver und besitzt eine rötliche Farbe und stärkere Muskelfaserstrukturen. Bockkitze sollten rechtzeitig kastriert werden, um einen zu strengen Geschmack zu vermeiden. Weiters wurde bei einer Untersuchung zur Mast- und Schlachtleistung von Kitzen mit 30 kg bzw. 40 kg von der HBLFA Raumberg-Gumpenstein festgestellt, dass das Schlachtendgewicht der Tiere 30 kg nicht übersteigen sollte. Schwerere Tiere haben einen höheren Fettanteil und auch der Geschmack des Fleisches wird intensiver, wodurch der Absatz des Fleisches erschwert wird.
    • Altziegen und Bockfleisch werden vorwiegend zu Wurstwaren verarbeitet.

    Erkundigen Sie sich bei Ihrem zuständigen Landesziegenzuchtverband über die Vermarktungsmöglichkeiten in Ihrem Bundesland.