Zum Hauptinhalt springen
  • Neue Projektleitung

    Marie-Theres Schlemmer ist neu im Team des ÖBSZ und betreut während der Karenzzeit von Anita Strieder die Projekte im Bildungsbereich.

     

    Liebe Schaf- und ZiegenhalterInnen!

    Ich möchte mich bei Ihnen als neue Projektkoordinatorin beim Österreichischen Bundesverband für Schafe und Ziegen vorstellen.

    Mein Name ist Marie-Theres Schlemmer und seit Mitte April darf ich hier die Karenzvertretung von Anita Strieder übernehmen und mich vor allem den Bildungsprojekten widmen.

    Es freut mich sehr nach meiner vorherigen Tätigkeit als Projektleiterin in einem Gütesiegelprogramm mit Hauptschwerpunkt Schwein nun bei den kleinen Wiederkäuern angekommen zu sein, welche mir bereits seit früher Kindheit sehr ans Herz gewachsen sind. In meiner Masterarbeit an der Universität für Bodenkultur habe ich mich mit dem Wohlergehen von Milchschafen befasst und konnte dieses Wissen dann im Rahmen des interdisziplinären Masterstudiums an der Veterinärmedizinischen Universität vor allem um den (ethischen) Aspekt der Mensch-Tier-Beziehung erweitern.

    Obwohl ich in der Stadt aufgewachsen bin, fühle ich mich seit jeher der Landwirtschaft tief verbunden, weshalb man mich in der Regel während meiner Freizeit am zuverlässigsten auf diversen Betrieben, in der Natur und oftmals umgeben von Tieren antrifft. Ich bin seit vielen Jahren ehrenamtlich im Bereich der Tiergestützten Pädagogik und Therapie tätig und habe eine Zeitlang Schule am Bauernhof-Programme geführt.

    Dass es gerade die Schaf- und ZiegenlandwirtInnen sind, die mit Herzblut ihrem Beruf nachgehen und offen für Neues sind, habe ich bereits im Zuge meines Studiums lernen dürfen. Die Begegnung mit aufgeschlossenen, freundlichen PraktikerInnen hat mich damals fasziniert und gerne möchte ich nun bei meiner Tätigkeit im Bildungsbereich des ÖBSZ einen Beitrag dazu leisten, die Anliegen der Schaf- und Ziegenbranche zu unterstützen. Ich bin der Meinung, dass Weiterentwicklung dann gelingt, wenn man es wagt „über den Tellerrand hinaus zu schauen“ und bereit ist, sich neues Wissen anzueignen. Dieses stete Lernen bringt Fortschritt für einen selber, den eigenen Betrieb und letztlich die ganze Branche und kann auch die nächste Generation ermutigen, weiterzumachen und weiter zu entdecken.

    Ich hoffe sehr, dass Sie sich als LandwirtInnen vom ÖBSZ in diesem Vorwärtsstreben unterstützt fühlen und werde mich bemühen, dass Sie die Themen, die Sie in Ihrer täglichen Arbeit mit den Tieren beschäftigen, in den Bildungsveranstaltungen wiederfinden. 

    Ich freue mich auf vielfältige, spannende Aufgaben beim ÖBSZ und eine gute Zusammenarbeit!

    Ihre Marie-Theres Schlemmer

    Zurück