Zum Hauptinhalt springen
  • Evelyn Zarfl - Obfrau vom ÖBSZ

    Liebe Schaf- und ZiegenhalterInnen!

    Ich möchte mich bei Ihnen als neue Obfrau des Österreichischen Bundesverbandes für Schafe und Ziegen vorstellen.

     

    Aufgewachsen am elterlichen Bergbauernhof in der Steiermark, interessiere ich mich seit ich denken kann für Landwirtschaft. Dadurch war ich bereits im Kindergartenalter stolze Besitzerin einer Ziege. Im Laufe meiner Ausbildung an der HBLA Pitzelstätten in Klagenfurt wuchs der Gedanke eines Tages den elterlichen Betrieb zu übernehmen und auf Schafhaltung umzustellen.

    Bestärkt durch die Liebe meiner Eltern zur Landwirtschaft und dem Wunsch meinen eigenen Weg zu gehen, absolvierte ich Praktika in Neuseeland, Schottland und Wales. Dort lernte ich über den Tellerrand zu blicken. Um meine landwirtschaftlichen Kenntnisse zu vertiefen, besuchte ich die Universität für Bodenkultur Wien (BOKU).

    Meine Masterarbeit an der BOKU schrieb ich – wenig überraschend – über Schafe. Dadurch lernte ich Walter Schmiedhofer und Dr. Ferdinand Ringdorfer kennen, die ihre jahrelange Erfahrung mit mir teilten. Die Daten für meine Arbeit sammelte ich am Hauser Kaibling, wo ich 2016 für drei Monate als Schafhirtin für 750 Tiere verantwortlich war. Die Arbeit mit den Schafen und die Zusammenarbeit mit ihren Besitzern damals ist heute ein wesentlicher Grund dafür, dass ich mich gerne für die Interessen der österreichischen Schaf- und Ziegenbranche stark mache.

    Ab 2017 durfte ich im ÖBSZ die Tätigkeit der Projektmitarbeiterin übernehmen und hatte die Gelegenheit viele motivierte SchafhalterInnen im Zuge der Schafpraktiker-Ausbildung kennen zu lernen. Nach nicht einmal einem Jahr übernahm ich die Stelle der Geschäftsführung, welche ich bis Oktober 2019 mit viel Freude ausführte. Vor allem durch die Zusammenarbeit mit Partner- und Regierungsorganisationen sowie durch das Nutzen der Synergien mit anderen Branchen und nicht zuletzt durch die intensive Zusammenarbeit mit den Landesverbänden konnte ich viel lernen.

    Mit Beginn des Jahres 2021 durfte ich den Betrieb meiner Eltern übernehmen und bewirtschafte diesen, zum Glück nach wie vor mit voller Unterstützung meiner Eltern und meines Partners, auf 1.200 m Seehöhe in fünfter Generation am – für mich – schönsten Ort der Welt.

    Ich möchte die Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche und zukunftsfähige Schaf- und Ziegenhaltung mitgestalten und aus diesem Grund ist es mir wichtig das in Zukunft als Obfrau gemeinsam mit einem starken Team im Sinne unserer Schaf- und Ziegenbetriebe zu tun.

    Ich freue mich auf vielfältige, spannende Aufgaben beim ÖBSZ und eine gute Zusammenarbeit.

    Ihre/Eure Evelyn Zarfl

    Zurück