Zum Hauptinhalt springen
  • Teilnahme an der Internationalen Bioland Schaf- und Ziegentagung

    Bevor die Corona-Pandemie diesen Herbst nochmals zugeschlagen hat, konnte Ende Oktober/Anfang November noch die Internationale Bioland Schaf- und Ziegentagung in Hegne am Bodensee (Deutschland) durchgeführt werden. Zwar ermöglichte es die Organisation als Hybridveranstaltung auch vielen Menschen online hinter den Bildschirmen dabei zu sein, das Treffen und Wiedersehen vor Ort war aber für viele TeilnehmerInnen eine willkommene Gelegenheit sich einmal wieder live von Angesicht zu Angesicht auszutauschen.

    Ein volles Programm mit unterschiedlichen Vorträgen, Exkursionen und Workshops bot einen vielfältigen Einblick in das aktuelle Geschehen der deutschsprachigen Schaf- und Ziegenwelt. So wurden Themen, wie nachhaltige Produktion, Arbeitsbelastung am Betrieb, Parasitenmanagement und Fütterung behandelt. Darüber hinaus berichteten auch internationale Gastredner von ihren Betrieben und boten so etwa die Möglichkeit gedanklich in einen niederländischen Milchziegenbetrieb oder einen schottischen Lämmermastbetrieb einzutauchen. Auch das neue Projekt zur Kitzfleischvermarktung unter der Leitung des ÖBSZ konnte bei dieser Tagung vorgestellt werden, wodurch sich wertvolle Gespräche mit zahlreichen Ideen und Tipps ergaben. Das köstliche Spezialitätenbuffet mit wunderbaren Schaf- und Ziegenprodukten – mitgebracht von den Betrieben der Teilnehmer und Teilnehmerinnen selbst – rundete das Bild würdig ab.

    Die Bedeutung des Austausches mit Gleichgesinnten, wie etwa auf der Tagung, kann nicht hoch genug geschätzt werden, ist er es doch, der uns in unserer täglichen Arbeit motiviert, weiterbringt und uns neue Dinge ausprobieren lässt. In diesem Sinne hoffen wir, dass die Tagung auch nächstes Jahr wieder stattfinden kann und bedanken und bei den VeranstalterInnen für die gelungene Organisation!

    Zurück