Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing-Cookies werden von Drittanbietern oder Publishern verwendet, um personalisierte Werbung anzuzeigen. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen.
Zum Hauptinhalt springen
  • Obmann:

    Ing. Köck Eduard
    Stellvertreter:Tasotti Bernhard
    Geschäftsführer:Pleschberger Matthias
    Vorstandsmitglieder:Pleschberger Matthias
     Ing. Fitsch Johann
     Illmayer Siegfried
     Weichsler Hubert
     Reischl Anna
     Peintner Christoph
     DI Habermann Werner
     Stöckl Josef (kooptiert)

     

    • Markt- und Preisstrategie national
    • Interessensvertretung und Preistransparenz
    • Absatzförderndes Marketing
    • Entwicklung und Führung von nationalen Marken- und Absatzprogrammen
    • Statistikwesen
    • Abwicklungsstelle für Qplus Lamm und Kitz

    Hier gelangen Sie zur Homepage der AMA

    Die Entwicklung des Lämmermarktes zeigt sich weiterhin stabil und positiv. Bis Ende viertes Quartal 2021 ist weiterhin von einem Nachfragemarkt auszugehen – eine positive Situation auf Produzentenseite. Gestützt werden die österreichischen und europäischen Erzeugerpreise derzeit von mehreren Seiten. Wenngleich das Vereinigte Königreich wie erwartet seine Preise von NSL aufkommensbedingt stark abgesenkt hat, so ist deren Niveau mit € 589,74/ 100 kg deutlich über dem Niveau der Vorjahre. Parallel dazu stiegen die Weltmarktpreise (Neuseeland, Australien, Uruguay) deutlich an und verengen die Schere zum europäischen Kontinentalschnitt. Einziger Wermutstropfen in der derzeitigen Marktlage sind die gestiegenen Getreidepreise, welche einen Teil des generierten Mehrerlöses der Erzeuger derzeit kompensieren.